Neues Rathaus | Dr.-Külz-Ring 19 | 01067 Dresden
+49 351 488 1050
afd-fraktion@dresden.de

Ausfall von Schwimmunterricht – AfD-Antrag fordert Bereitstellung von Kapazitäten in Dresdner Bädern

Die AfD-Fraktion im Dresdner Stadtrat fordert die vermehrte Bereitstellung von Schwimmhallenkapazitäten für Grundschüler. In einem Antrag wird der Oberbürgermeister damit beauftragt, gemeinsam mit der Sächsischen Bildungsagentur (Regionalstelle Dresden) sicherzustellen, dass der durch Corona-Maßnahmen ausgefallene Schwimmunterricht von den betroffenen Jahrgängen so bald wie möglich nachgeholt werden kann. In der heutigen Sitzung des Ausschusses für Bildung und Jugend wird dieses wichtige Anliegen in einer 1. Lesung vorgebracht (Tagesordnungspunkt 7).

Anlass für den Antrag ist das Ergebnis einer Anfrage der AfD-Stadtratsfraktion an den Oberbürgermeister (AF0970/20). Diese ergab, dass es im Schuljahr 2019/2020 ab dem 18. März 2020 für die Schüler der 2. Klasse keinen Schwimmunterricht mehr gab. Demnach war zum Ende des Schuljahres ca. ein Drittel dieser Dresdner Kinder noch Nichtschwimmer.

Nach weiteren Angaben des Landesamtes für Schule und Bildung fällt der Schwimmunterricht für die Kinder auch im laufenden Schuljahr 2020/2021 schon seit 2. November 2020 erneut komplett aus.

AfD-Stadtrat Uwe Vetterlein, Mitglied des Ausschusses für Sport:

„Kinder, die aufgrund der Corona-Maßnahmen nicht schwimmen lernen konnten, sind großen Gefahren ausgesetzt. Es ist uns wichtig, dass, ähnlich wie bei der festgelegten Impfreihenfolge, die Prioritäten bei der Belegung der Schwimmhallenzeiten nach Öffnung der Bäder in Dresden klar festgelegt werden. Dafür soll die Landeshauptstadt ein Konzept erstellen. Das in der Zwischenzeit entstandene Defizit ist untragbar und muss dringend aufgeholt werden.“

image_pdfimage_print
Social media & sharing icons powered by UltimatelySocial