Neues Rathaus | Dr.-Külz-Ring 19 | 01067 Dresden
+49 351 488 1050
afd-fraktion@dresden.de

Senioren nicht wieder wegsperren!

Wie viele Menschen sind an Einsamkeit verstorben?
Warum konnten Angehörige ihre Liebsten beim Sterben nicht begleiten?

Schon die letzte Corona-Ausgangsperre hinterließ tiefe Spuren und große Einsamkeit.

Über Wochen galten strengen Besuchs- und Ausgangssperren, viele Heimbewohner litten sehr unter der behördlich verordneten „Einzelhaft“. Denn Besuche von Familie und Freunden waren nicht erlaubt, die Gemeinschaftsräume in den Heimen durften nicht genutzt und selbst die Zimmer durften nur zum Toilettengang verlassen werden. Spaziergänge an der frischen Luft? Fehlanzeige. Viele der Senioren fühlten sich wie Gefangene. Sie verstanden nicht, dass die Liebsten wochenlang nicht kamen. Im Rahmen der Bürgersprechstunden erfuhr die AfD-Fraktion von diesen strengen Maßnahmen und den Auswirkungen auf die seelische Gesundheit der Heimbewohner.
„Soweit darf es nicht noch einmal kommen. Die Hygienekonzepte, nicht nur in den städtischen Pflegeheimen, müssen so angelegt sein, dass die Bewohner zwar vor dem Virus geschützt werden, sie aber von ihren Lieben weiterhin besucht werden können“, so AfD-Stadtrat Heiko Müller, Mitglied des Seniorenbeirates.
Wenn sie gleiche oder ähnliche Erfahrung gesammelt haben, melden Sie sich bei uns.

image_pdfimage_print
Social media & sharing icons powered by UltimatelySocial